a
Ein "burn out" muss nicht sein:

Burn out steht für ausbrennen, ausgebrannt sein, ausgebrannt werden - zunehmende Müdigkeit, zunehmender Verlust des gesamten Leistungsvermögens, zunehmende Interessenlosigkeit, zunehmende Depressionsneigung.

Ein sehr modernes und immer weiter um sich greifendes Krankheitsmuster, das uns langsam aber sicher das  Ende der Fahnenstange in unserer Leistungsgesellschaft signalisiert !

Als Ursachen werden inzwischen anerkannt: Zu hohe Arbeitsbelastungen, zu hohe familiäre Belastungen, Stress, ständige Konfrontation mit Problemen, zu hohe Erwartungen und Zielvorstellungen, zuwenig ungestörtes Privatleben, Kompetenzgerangel, fehlende Anerkennungen, drohender Arbeitsplatzverlust, usw.

"Burn out kann man definieren als zunehmenden Interessenkonflikt zwischen allgemein überhöhten körperlichen und geistigen Anforderungen, und zunehmend vernachlässigten Bedürfnissen von Psyche und Seele"

Beim "burn out" entsteht ein pathologisches Zusammenspiel, von "Äusseren Umständen", "Innerer Veranlagung" und (oft unbewußter) Verletzung bzw. Zerstörung "Innerer Werte" und "Persönlicher Ziele", das immer weiter in eine Abwärtsspirale führt.

Der Ablauf eines "burn-out´s" wird in 12 Phasen beschrieben:

1. Den Zwang sich zu beweisen

2. Verstärkter Einsatz

3. Vernachlässigung eigener Bedürfnisse

4. Verdrängen von Konflikten

5. Umdeutung von Werten

6. Leugnen von Problemen

7. Rückzug und Abisolierung

8. Beobachtbare Verhaltensänderungen

9. Depersonalisierung

10. Innere Leere

11. Depression

12. Völlige Erschöpfung

Typische Beschwerdenmuster:

Abnehmende Belastbarkeit, Gefühl der Überforderung, zunehmende Müdigkeit, Unproduktivität, Niedergeschlagenheit, Frustation, keine Lust, zunehmendes mechanisches funktionieren (innerliche Kündigung), sexuelle Probleme, vermehrter Griff zu Aufputschmitteln, Gefühl der Hilflosigkeit, zunehmende Intoleranz, zunehmende Gereiztheit, Unlust Menschen zu begegnen, zunehmende Ehe- und Famiienprobleme, zunehmende Schlafstörungen und Alpträume, vermehrte Immunschwäche, häufige Erkältungen und häufiges Kranksein, häufige Magen-Darm-Beschwerden, erhöhter Puls, erhöhter Blutdruck, blank liegende Nerven, usw.

Beim "burn out" handelt es sich grundsätzlich um eine ernstzunehmende und tiefsitzende Erkrankung von Körper, Geist und Seele.
Oft mit dramatischen Verlust der gesamten Leistungsfähigkeit, aber erstaunlich geringen zerstörerischen Auswirkungen auf den Körper - weshalb geeignete Nachweise und Befunde meist schwer zu erbringen sind.

Nach Traditioneller Chinesischer Medizin ein typisches Leere-Muster. Der Körper schaltet nach zu langer Überforderung einfach runter - zieht die Notbremse - bis man irgendwann liegenbleibt !
In dieser Position ist es dem Körper möglich sich langsam aber sicher wieder erholen - wenn die Voraussetzungen stimmen. Das kann aber ohne geeignete Hilfe Jahre dauern !
Es gibt auch etwas Gutes am "burn out": Es kommt normalerweise zu keinen gefährlichen Veränderungen oder Erkrankungen der Organe und des Körpers, der Zustand ist reversibel.

"Sein" ist wichtiger als "Haben"

Beste Voraussetzung für eine rasche Besserung bei einer burn-out-Erkrankung ist die Einsicht daß Verhaltensweisen und Lebensumstände neu angepaßt werden müssen:
a
"Du weisst nicht wie die Blumen duften, weil Du nur Arbeit kennst und Schuften"
"So vergeh´n die schönsten Jahre, und plötzlich liegst Du auf der Bahre"
"Hinter dir da grinst der Tod, kaputtgearbeitet Du Idiot"
(Joachim Ringelnatz)
a